Einzelkochplatte | Auswahl und Vergleich von Kochplatten

Kitchen Crew Einzel-Induktionskochplatte 943354

Die Bestseller Einzelkochplatte von Kitchen Crew mit 2000 W Leistung heizt blitzschnell dank Induktion. Die schöne Oberfläche aus Glaskeramik ist kratzfest, besonders widerstandsfähig und lässt sich leicht per Hand reinigen. 10 Temperatur- und Leistungsstufen sorgen für eine Regulierung von 60-240 °C. Für Töpfe und Pfannen mit 16-26 cm Bodendurchmesser geeignet. Designt und getestet wurde die Einzelkochplatte in Deutschland. Schlankes Design und Dank LED-Display und Touch Control Sensoren einfache Handhabung. Betrieb erfolgt über eine 220-240 V Steckdose.

Rosenstein & Söhne Infrarot-Kochplatte NX8759-944

Die Infrarot Einzelkochplatte von R & S ist Preis-Leistungs-Sieger verschiedener Vergleiche. Mit 2000W Leistung erhitzt die Kochplatte sekundenschnell dank Infrarot-Wärme (ohne Induktion). Der stufenlose Drehregler sorgt für eine einfache Handhabung. Das Gehäuse besteht aus Edelstahl, die Oberfläche aus Glaskeramik. Das Kochfeld hat einen Durchmesser von 20 cm und passt damit ideal für alle gängigen Töpfe und Pfannen. Stromversorgung: 230 Volt.

ROMMELSBACHER Einzelkochplatte THS 2022/E

Die wohl beste Bewertung für eine Gusseisen-Einzelkochplatte (ohne Induktion) findet sich bei ROMMELSBACHER. Geeignet für jedes Kochgeschirr. Hochwertiges, pflegeleichtes Gehäuße aus gebürstetem Edelstahl verarbeitet mit Kunststoff und Profi-Gussheizplatte mit einer Größe von 22 cm. Hohe Leistung dank 2000W Leistung. Die Regelung erfolgt über einen leistungsgesteuerten 7-Takt-Schalter. Die Kochplatte ist zu 100% Made in Germany. Betrieben wird die Einzelkochplatte über eine haushaltsübliche Steckdose.

Mögliche Modelle einer Einzelkochplatte:

Kostengünstig in der Beschaffenheit sind Einzelkochplatten aus Gusseisen.

Glaskeramik– und Induktionskochplatten hingegen sind energiesparender und pflegeleicht.

Bei Induktionskochfeldern ist darauf zu achten, das richtige Kochgeschirr zu verwenden.

Tipp: Mit einer Induktions-Adapterplatte können Sie Töpfe und Pfannen verwenden, die ansonsten für Induktionskochplatten ungeeignet sind.

Während Massekochfelder allmählich aus der Mode kommen und ersetzt werden, finden zunehmend mobile Kochfelder den Weg in die Küche. Je nach Modell kann eine Einzelplatte einen vollwertigen Herd ersetzen – vorausgesetzt, eine Platte genügt. Andernfalls kann man sich überlegen, ob eine Doppelkochplatte nicht mehr Sinn macht und besser geeignet ist.

Je nach Anwendungsbereich eignen sich freistehende Einzelkochplatten u.a. in Single-Haushalten mit wenig Platz, als Mitbringsel bei einem längeren Hotelaufenthalt oder zur klassischen Ergänzung zum bestehenden Herd.

Aber auch als Geschenk zum Auszug oder für den Fall der Fälle, dass das eigene Kochfeld den Geist aufgibt, bietet sich die Elektroplatte optimal als vorübergehende Lösung zur Überbrückung an. Im Internet findet sich eine große Auswahl an Einzelplatten.

Eine Einzelkochplatte hat die typischen Vorteile. Sie ist mobil, flexibel einsetzbar, platzsparend und kann bei der richtigen Ausführung ein attraktiver Hingucker sein.

Der größte Vorteil, den die meisten elektronischen Kochplatten mit sich bringen, ist der mögliche Anschluss an eine haushaltsübliche 230 V Steckdose. So sind keine fachmännischen Kenntnisse zur Inbetriebnahme, im Gegensatz zur klassischen Herdplatte, notwendig. Eine Ausnahme hierbei ist die Gaskochplatte. Diese wird über einen Gasanschluss betrieben.

Wenn man sich über den Typ einig geworden ist, sollte man folgende Kriterien beachten:

1. Welche Leistungen gibt es bei Einzelkochplatten?

Die Leistung einer Elektroplatte wird in Watt gemessen. Diese variiert je nach Größe und Typ. So haben kleinere Einzelkochplatten eine Wattleistung zwischen 1.000 und 1.500 Watt. Größere Einzelkochplatten haben hingegen meist 2.000 Watt und mehr zu bieten. Es gibt aber auch Kochplatten mit einer Leistung von nur 500 Watt. Selbst mit so einer geringen Leistung ist es möglich, Wasser zum Kochen zu bringen. „Desto mehr Watt, desto schneller“ ist hier also das Prinzip.

2. Welche Größen gibt es?

Einzelkochplatten sind in verschiedenen Größen und Formen erhältlich. Ehe man sich für ein Einzelkochfeld entscheidet, sollte man sich also überlegen, wofür dieses vorrangig benutzt werden soll und welchen Durchmesser meine bereits vorhandenen Töpfe, Pfannen und Bräter haben. Die verschiedenen Größen der Herdplatten lassen sich wie folgt einteilen:

  • Kleine Kochplatten mit einem Durchmesser von 18 bis 19 cm
  • Mittlere Kochplatten mit einem Durchmesser von 20 bis 22 cm
  • Große Kochplatten mit einem Durchmesser ab 24 cm

3. Welche besonderen Funktionen gibt es?

Die meisten Einzelkochplatten bieten neben dem Temperaturregler und einem Überhitzungsschutz keine weiteren Funktionen.

Ausnahmen machen hierbei die Induktionskochplatten. Neben einem Power Boost (der dafür sorgt, dass für 30 Sekunden die Wattleistung erhöht wird) haben einige zusätzlich eine Warmhaltefunktion und einen Timer bzw. eine Abschaltautomatik mit integriertem Überhitzungsschutz.

Fazit: Je nach Ausführung, Modell und Vorhaben kann eine einzelne Kochplatte ein vollwertiger Ersatz für einen Herd sein. Wichtig ist, darauf zu achten, dass man das richtige Kochgeschirr (Material, Größe) verwendet. Bei Gerichten, die besonders scharf angebraten werden müssen, ist auf die Wattleistung zu achten. Mit 2.000 Watt lässt sich jedes Menü perfekt zubereiten. Je nach Typ sind Temperaturen bis zu 300 °C möglich. Mit Glaskeramik und Induktion lassen sich Zeit und somit auch Geld sparen, da diese viel schneller beim Aufheizen sind.

Was kostet mich eine Einzelkochplatte in etwa?

Die Kosten sind je nach Modell sehr unterschiedlich. Einzelkochplatten aus Gusseisen sind hierbei am günstigsten und liegen in etwa bei 17-77 Euro (Modell Rommelsbacher). Infrarot Einzelkochplatten sind etwas teurer und sind für durchschnittlich 30-108 Euro erhältlich. Induktions-Einzelkochplatten sind im Durchschnitt am teuersten und sind für etwa 40-115 Euro zu kaufen.

Wer ist der Testsieger unter den Einzelkochplatten?

Das Modell „Tefal IH2108“ ist laut Computerbild (www.computerbild.de) der Vergleichssieger. Jedoch wurden auch die beiden Modelle „Kitchen Crew Induktionsplatte“ und „Rommelsbacher AK 2099/E“ mit der Note „sehr gut“ bewertet.

Weiter zum Kochplatten-Typ

Elektro Kochplatte

Infrarot Kochplatte
Induktion Kochplatte