Keine Produkte gefunden.

In diesem Abschnitt geht es um den Nutzen und die Funktion von Infrarot Kochplatten aus Glaskeramik.
Infrarotplatten werden umgangssprachlich auch oft als Ceran-Kochfelder bezeichnet. Tatsächlich ist Ceran ein Markenname der Firma Schott AG, welche sich auf Glaskeramik spezialisiert hat.
In diesem Beitrag gehen wir näher Kosten und Nutzen dieses Kochfeldes ein und verlinken einige Kaufbeispiele, die als Testsieger abgeschnitten haben.

Wie funktioniert eine Infrarot Kochplatte?

Zu allererst benötigen Sie zum Einschalten des Kochfeldes einen Stromanschluss. Hier reicht in den meisten Fällen ein 230-V-Anschluss. Fast alle Infrarotkochplatten haben je nach Größe und Anzahl der Infrarotfelder zwischen 750- und 2000 Watt.
Wie bei den konventionellen Kochplatten, haben auch Glaskeramik-Kochfelder eine Heizwendel verbaut. Darüber befindet sich allerdings keine Scheibe aus Gusseisen, sondern eine glatte, infrarotdurchlässige Kochfläche aus Glaskeramik. Das Halogenkochfeld wird durch Infrarotstrahlen beheizt. Dabei überträgt sich die Wärme auf die Glaskeramik-Oberfläche und wird anschließend durch einen Topf oder eine Pfanne an das Kochgeschirr weitergegeben. Häufig wird die Kombination aus Halogenheizstrahlern und Strahlungsheizkörpern als Halogenkochzone angeboten. Wer eine schicke Kochplatte ohne Induktion sucht, entscheidet sich demnach für Infrarot-Kochplatten.

Infrarot Kochplatte

Wie erfolgt die Reinigung des Infrarotkochfeldes?

Anders als der Vorgänger ist die Glaskochplatte moderner und optisch anschaulicher. Die glatte Oberfläche ermöglicht zu jeder Zeit eine leichte und schnelle Reinigung nach dem Kochen. Mit einem speziellen „Ceranfeldschaber“ lassen sich auch starke Verschmutzungen und Eingebranntes leicht entfernen, ohne dabei die empfindliche Glasoberfläche zu Beschädigen. Für den Feinschliff reicht es aus, die Oberfläche mit einem feuchten Tuch oder etwas Glasreiniger zu wischen.
Um Kratzer und Macken in der Glasoberfläche zu vermieden, raten wir dringend von der Reinigung mit groben oder körnigen Reinigungsmitteln, sowie Alu-Putzschwämmen ab.

Was sind Mehrkreiskochzonen bei Glaskeramikkochfeldern?

Die meisten Kochplatten bestehen aus einer „Einkreis-Kochstelle“. Einige Glaskeramik-Kochplatten verfügen mittlerweile über Mehrkreiskochzonen (Zweikreis-Kochzonen, Dreikreis-Kochzonen). Das heißt, es stehen je nach Größe der Kochzone zwei bzw. drei verschiedene Kochzonendurchmesser zur Auswahl. Sichtbar werden diese beim Einschalten des Kochfeldes. Dabei erkennt die elektrische Platte den Durchmesser des Topfes oder der Pfanne und aktiviert je nach Größe die Kochkreis. So lassen sich auf einigen Doppelkochplatten auch zwei große Töpfe gleichzeitig benutzen. Ob eine Infrarot-Kochplatte eine Mehrkreiskochzone besitzt, lässt sich anhand der verfügbaren oder eben nicht verfügbaren Kreise auf der Kochplatte einsehen. Die Kreise sind oft auch zusätzlich auf der Glaskeramik-Oberfläche eingezeichnet.
Oft ist diese Einstellung auch über den Drehschalter oder die Taste zum aktivieren des Kochfeldes ersichtlich. Bei mehrfacher Betätigung der Taste oder erneutem Drehen des Schalters werden bei einigen Glaskeramikkochfeldern die unterschiedlichen Kreise manuell aktiviert oder deaktiviert.

Welches Kochgeschirr eignet sich für das Kochen auf infrarot Kochplatten?

Grundsätzlich können alle Töpfe und Pfannen auf einer Infrarot-Kochplatte benutzt werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Topfboden eine glatte Fläche hat. Wer bislang konventionelle Herdplatten (Gusseisen) genutzt hat, wird sich über die schnelle Wärmeerzeugung wundern, denn die Glaskeramik- Oberfläche wird nach dem Einschalten sofort heiß. So werden die Kochgefäße energiesparend nahezu ohne Wärmeverlust über die Seiten erhitzt. Daher ist auch ein Vorheizen des Kochfeldes nicht mehr nötig. Vielmehr sollte darauf geachtet werden, das Kochgeschirr bereits zu platzieren, bevor mit dem Kochen losgelegt wird. Nach dem Abschalten der Platte bleibt immer eine gewisse Restwärme bestehen. Grundsätzlich ist die Platte noch etwa 10 Minuten heiß, bevor sie nach dem Kochen allmählich abkühlt. So lässt sich einerseits mit Restwärme kochen oder das Gericht weiterhin warm halten, andererseits besteht Verbrennungsgefahr. Je nach Bedarf sollte das Kochgefäß dann entweder beiseite auf eine brandfeste Oberfläche, oder weiter auf dem sich langsam abkühlendem Kochfeld platziert werden.

Welche Vorteile bietet ein Infrarotkochfeld?

Das Infrarotkochfeld bietet gegenüber anderen Kochfeldern wie beispielsweise dem Gaskochfeld oder den Induktionskochplatten folgende Vorteile:

  • Geräuscharme Speisenzubereitung, da kein Lüfter verbaut ist
  • Schnelle Erhitzung der Kochfelder durch Infrarotstrahlung
  • Optimale Wärme- und Energienutzung
  • Energiesparend
  • Schnelle Reaktion bei Temperaturänderungen
  • Ansprechende und moderne Optik
  • Einfache Reinigung der Oberflächen
  • Große Auswahl an verschiedenen und unterschiedlich teuren Varianten

Was kostet eine Infrarot-Kochplatte?

Einzelkochplatten kosten im Schnitt zwischen 30,00 und 100,00 Euro. Doppelkochplatten mit Infrarot gibt es je nach Angebot zwischen 60,00 und 220,00 Euro. Um das beste Angebot einzuholen, lohnt es sich verschiedene Anbieter, Modelle und Hersteller vor dem Kauf zu vergleichen.
Wir empfehlen vor dem Kauf auch eine Beratung in einem Fachgeschäft oder einer Fachabteilung, damit Sie ein Kochfeld erwerben, welches sich voll und ganz für Ihre Vorhaben eignet.

Wer ist der Testsieger unter den Kochplatten aus Glaskeramik?

Laut Computerbild (www.computerbild.de) ist die Infrarot Kochplatte NX1438-944 von Rosenstein & Söhne der Preis-Leistungs-Sieger. Diese Kochplatte bietet ein eingebautes Thermostat und LED Statusleuchten. Zusätzlich steht das Kochfeld auf Standfüßen und ist stufenlos Temperaturverstellbar. Mit rund 49,00 Euro (Stand 05.10.2021) liegt das Doppelkochfeld im unteren Preissegment.

Welche freistehende Einzel- bzw. Doppelkochplatte aus Glaskeramik tatsächlich die Beste ist, lässt sich nur schwer herausfinden, da heutzutage eher Induktionskochfelder miteinander verglichen werden.
Welches Kochfeld sich für Sie am besten eignet, ist von Ihren Wünschen und Bedürfnissen abhängig.
Es gilt: Je teurer ein Infrarotkochfeld ist, desto mehr Funktionen hat es. Sind Sie auf der Suche nach einem einfachen Kochfeld, wird auch eine Infrarotplatte im unteren Preissegment Ihre Erwartungen erfüllen.


Fazit: Unserer persönlicher Testsieger sind die Kochplatten von Klarstein, denn diese gibt es als Einzel und Doppelkochplatten mit diversen Funktionen in modernem Design. Daher sind diese Kochplatten für alle Bedürfnisse interessant und dabei trotzdem preiswert.

Letzte Aktualisierung am 21.10.2021 um 23:21 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API